Am Wochenende des 14./15.April 2018 war es wieder einmal so weit. Die Züchter der Widder AG trafen sich in Vorbereitung auf die 33.Widderclubvergleichsschau 2018 in Hainichen in der Räuberschänke zu ihrer Frühjahrstagung.
Als erstes Positives gibt es zu berichten, dass mehr als 80 Züchter anwesend waren. Das sprengte alle Erwartungen des Veranstalters, sowie des Vorstandes. Peter Lührs begrüßte alle Zuchtfreunde am Samstagmittag in der Räuberschänke und wünschte allen ein schönes und interessantes Wochenende.

Dann stellten die Zuchtfreunde Dirk Wohlgemuth aus Chemnitz und Frank Viehweger aus Grünhain im Erzgebirge in der schon traditionellen Tierbesprechung dieses Mal die Englischen Widder vor. Dirk Wohlgemuth erläuterte allen in einem sehr interessanten Vortrag die Geschichte der englischen Widder, welche sich im 1900 Jahrhundert als eine reine Sportrasse vor allem in der Gegend von Rochlitz stark verbreitete. Damals lag vor allem das Augenmerk auf die Zucht der Behanglänge, welche dann stellenweise unter abenteuerlichsten Haltungsmethoden gezüchtet worden sind. Leider musste er darauf verweisen das es nach dem zweiten Weltkrieg nur noch 3 Zuchten in Deutschland gab und seitdem diese Rasse stark zurück gegangen ist, so dass sie mittlerweile zu den stark gefährdeten Rassen gehört und damit auch leider auf der „Roten Liste“ geführt werden.

 

Desweiteren erläuterte Frank Viehweger, anhand eines Englischen Widders schwarz, die Rassemerkmale dieser Widderrasse. Er verwies noch einmal drauf, dass man diese Rasse nicht bei der Bewertung mit dem Deutschen Widder vergleichen darf. Der dort präsentierte Englische Widder musste leider in der Körperform einige Abzugspunkte hinnehmen, da er leicht eckig war und auch eine leicht versteifte Blume (was eines der Hauptprobleme der Englischen Widder ist) hatte. Positiv wurde die Größe des Widders sowie das recht ordentliche Gewicht erwähnt. Zuchtfreund Viehweger verwies noch einmal darauf, dass man bei der Zucht auf eine entsprechende Größe und ein ordentliches Gewicht achten sollte. Nicht selten, wird auf späten und großen Schauen Tiere die dann in der Pos.1 Gewicht nur eine 17.,18.oder 19 Punkte erhalten. Am Ende, wurde noch einmal das Ohrenmessen der Englischen Widder gezeigt, da dies ja ein sehr wichtiger Bestandteil der Bewertung des Englischen Widder ist, wo es dann auch oft die meisten Diskussionen gibt.

Dirk Wohlgemuth u. Frank Viehweger
Behanglänge messen Behangbreite messen

Als zweiten Tagesordnungspunkt hielt der Zuchtwart der Widder AG Zuchtfreund Walther Fehrenz einen Bericht über das Tätowieren unserer Kaninchen. Er verwies noch einmal auf die Richtlinien des Tätowierens sowie über den richtigen Zeitpunkt und Herangehensweise beim Tätowieren. Auch gilt zu beachten, das immer Züchter der Jungtiere ist, welche zum Zeitpunkt des Deckaktes Besitzer der Zuchthäsin ist. Am Ende wurde eine recht angeregte Diskussion geführt und die ein oder andere Frage von Zfrd. Fehrenz beantwortet. Am Ende lies man den ersten Tag bei einem gemeinsamen Kaffeetrinken ausklingen und der ein oder andere Züchter nutzte die Gelegenheit die Ausstellungshalle zu besichtigen.

Am zweiten Tag, also Sonntagmorgen, fand dann die eigentliche Frühjahrstagung statt. Nach der erneuten Begrüßung durch den Clubsprecher Peter Lührs und dem Totengedenken ging es um die Auswertung der 32. Widderclubvergleichsschau im Oktober 2017 in Bremerhaven.
Der Zuchtwart Walter Fehrenz machte den Anfang. Er freute sich berichten zu können, dass trotz der akuten Gefährtungslage durch RHD und RHD 2 immerhin 1911 Widderkaninchen in Bremerhaven ausgestellt wurden.

Zuchtfreund Walter Fehrenz

Dabei stellte er die besonderen züchterischen Leistungen von Cordula Jansen und der Zuchtgemeinschaft Schüler heraus, welche beide, die besten Zuchtgruppen mit 389,0 Punkten der Schau ausgestellt hatten. Das beste Tier der Schau stellte die Zuchtgemeinschaft Kunstmann/Fischer aus Sachsen, mit einer Häsin DKIW weiß Ra mit 98,5 Punkten. Insgesamt konnten erfreulicherweise 8 mal 98,0 Punkte, 37 mal 97,5 Punkte und 113 mal 97,0 Punkte als Prädikat „Vorzüglich“ vergeben werden. Leider gab es aber auch 65 Tiere bei denen die Preisrichter ein „NB“ vergeben mussten. Diese Zahl schätzte Zuchtfreund Fehrenz als für zu hoch ein. Immerhin reden wir von einer Schau von Spezialzüchtern.

Im Anschluss fand der Bericht über die 32.Widderclubvergleichsschau in Bremerhaven durch die Zuchtfreunde vom Widderclub Bremen statt. Im Anschluss erfolgte eine recht lebhafte Aussprache und Debatte zu den Berichten statt.

 

Von links Zuchtfreund und Clubsprecher Peter Lührs Walter Fehrenz  Norbert Bissa

Der vorletzte Tagesordnungspunkt stand für zwei Neuwahlen auf dem Programm. Walther Fehrenz erklärte, dass er nach nun fast 12 Jahren, das Amt des Zuchtwartes der Widder AG aus persönlichen Gründen niederlegen möchte. Als neuer Zuchtwart der Widder AG wurde Norbert Bissa vom Widderclub Mecklenburg-Vorpommern gewählt. Des Weiteren kann Jürgen Holter aus persönlichen Gründen nicht mehr die Mitgliederdatenbank verwalten. Dafür erklärte sich Daniel Schicha aus Pocking in Niederbayern bereit. Die anwesenden Mitglieder bedankten sich bei den Zfrd. Fehrenz und Holter für ihre geleistete Arbeit und wünschten den zwei neu gewählten Mitgliedern viel Erfolg für die bevorstehenden Ausgaben.

Als letzten Tagessordnungspunkt stellte der Clubsprecher von Sachsen, Maxim Steinhardt den Stand der Vorbereitung für die diesjährige 33. Widderclubvergleichsschau im Oktober in Sachsen vor. Des Weiteren wurde durch Zfrd. Kunstmann darauf hingewiesen, dass neben der Berichterstattung auf der Seite der Widder AG erstmals eine Facebook Seite eingerichtet wurde. Diese ist unter Widderclubvergleichsschau 2018 Sachsen auf Facebook zu erreichen.

Stehend Zuchtfreund Danilo Schicha

Zum Schluss beendete Zrfd. Lührs die diesjährige Frühjahrstagung und wünschte den Clubfreunden aus Sachsen viel Erfolg bei den Vorbereitungen zur 33.Widderclubvergleichsschau in Hainichen.
Für uns als Widderclub Sachsen war es ein wunderschönes und interessantes Wochenende. Wir hoffen es hat allen anwesenden Zuchtfreunden gefallen und wir freuen uns riesig auf die diesjährige 33.Widderclubvergleichsschau. Wir hoffen alle Freunde der Widder und Kaninchenzucht im Oktober zur 33.Widderclubvergleichsschau begrüßen zu dürfen.

 

Ganz liebe Grüße aus Sachsen und Gut Zucht Uwe Kunstmann
 

Wir bedanken uns bei Uwe Kunstmann für den Bericht und die Bilder.

Design by Wolfgang Jensen

© 2000-2015 für den Widderclub U100 Schleswig-Holstein und die AG der Widderzüchter im ZDRK.  PHP-Programmierung Frank Waffen, Datenbankverwaltung Jürgen Hölter, Seitenerstellung Wolfgang Jensen